Babybäuche von Lilly-ART

Babybäuche von Lilly-ART
Ein kleiner Einblick in meine Werke

Dienstag, 12. November 2013

Neue AGB

Es ist mal wieder Zeit, meine AGB zu überarbeiten

Von Zeit zu Zeit überdenke ich meine AGB. Damit meine ich nicht die vom Online-Shop, denn die werden regelmäßig durch den Händlerbund aktualisiert. So bekomme ich immer die jeweils gültigen Rechtstexte für meine Shops.
Was ist jetzt meine, sind die Bedingungen, mit denen ich die Abformungen und Gestaltungen der Gipabdrücke vom Babybauch anfertige. In den letzten 5 Jahren habe ich diese wohl schon 3-4 mal überarbeitet. Anlass sind Fragen, die bei Kunden auftreten, kleine Probleme oder Dinge, die ich durch Gespräche im Sozial Network erfahren habe. Fragen können zum Beispiel folgende sein:

  • Gibt es ein Rücktrittsrecht für Abformungen
  • wie lange hat der Kunde Zeit zu bezahlen
  • darf ich Bilder zeigen, auf denen der bemalte Gipsabdruck vom Babybauch drauf ist?
  • Kann sich der Kunde bei der Gestaltung umentscheiden?
  • Was ist, wenn der Kundin während der Abformung schwindelig wird?
  • ...
Eine Kollegin hatte mal folgenden Fall: Es wurde eine Bemalung mit einem bestimmten Motiv vereinbart, das sollte gelb werden. Die Künstlerin malte das Motiv gold, denn es passte farblich viel besser. Das sah auch wundervoll aus aber war so nicht vereinbart und musste geändert werden.
Oder wie ist es in folgender Situation. Jeder Künstler stellt Unikate für seine Kunden her. Zum einen ist es ja der individuelle Abdruck des Körpers, der die Maske vom Schwangerschaftsbauch schon einzigartig macht, zum anderen ist es die individuelle Gestaltung. Kann sich ein Kunde das Endergebnis im Gespräch nicht vorstellen, werden oft Entwürfe gemacht. Schön, wer da in der Arbeit mit Grafikprogrammen fit ist(ich kann es leider nicht), ich muss jeden Entwurf per Hand zeichnen. Wie viele Entwürfe sind angebracht(viele sind ja sehr zeitaufwendig...).Und wann zahlt man letztendlich drauf und legt die Kosten um?
Ein weiteres sehr schwieriges Thema: die Bezahlung. Eine Abformung ist eine Dienstleistung und es wird Material verbraucht. Die professionelle Glättung nimmt viel Zeit in Anspruch, es wird wieder Künstlermaterial benötigt. Dann die Grundierung, Bemalung...viele kleine Zwischenschritte. Über den wirklichen Zeitaufwand macht sich der Kunde selten ein Bild. Wann sollte also bezahlt werden? In vielen Geschäften ist es üblich, bei Bestellware eine Anzahlung, meist in Höhe von 20% zu leisten. Der Rest dann bei Übergabe, oft in bar.
Ganz zu Beginn meiner Arbeit als Abformerin habe ich die Zahlungen so geregelt, dass bei Übergabe der Gesamtbetrag fällig wurde. Das war manchmal schon ein recht großer Happen. Und bis dahin bin ich in Vorleistung gegangen. Inzwischen bezahlen meine Kunden in 2-3 Raten. So ist es für jeden übersichtlich und es ist immer nur der Betrag fällig, dessen Arbeit ich abrechnen kann. Schließlich kann man die fertige Bauchmaske auch nicht sofort mitnehmen ;-) Im Moment dauert es etwa 8 Wochen, bis der Bauchabdruck fertig gestaltet ist. Und auch diese Frist halte ich fest und ist Bestandteil meiner AGB.
Kommen die Kunden so 4-6 Wochen vor der Geburt zu mit zum Abformen, fällt die Fertigstellung in die ersten Lebenswochen des Kindes. Da sind dann oft weitere Anschaffungen nötig, mit denen man vorher nicht gerechnet hat. Trotzdem bestehe ich darauf, dass sich die Kunden mit der letzten Rate nicht ewig Zeit nehmen dürfen. Was sie ja auch nicht wollen, denn die meisten warten schon sehnsüchtig darauf, den schönen Gipsabdruck bald ein seine vorgesehene Stelle im Kinderzimmer oder Schlafzimmer hängen zu können. Aber wie lange Zeit gibt man? Waren es zu Beginn 6 Monate, bestehe ich inzwischen auf eine Bezahlung innerhalb von 4 Wochen, ansonsten stapeln sich hier die fertigen Werke und gehen womöglich noch kaputt.
Wobei wir dann schon beim nächsten Thema wären...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen